Feedbacks

Feedback aus Briefen und Mails, die ich bekam...


1. ...über eine Kommunikation mit einem Tier:

"Jetzt nach ein paar Wochen möchte ich Ihnen gern ein Feedback geben zu Ihrem Gespräch mit meinem Hund und mir. Es hat sich seither viel verändert und ich denke, dass es viel damit zu tun hat, dass wir seinem Wunsch zufolge ihm viel mehr mit einbeziehen, indem wir ihm viel erklären (durch bildliches Denken).
Ich gehe viel entspannter zur Arbeit, seitdem ich weiß, das er es sich am Vormittag gut gehen lässt und versuche nicht, den Nachmittag voll zu packen, um irgendwas nachzuholen.
Dieses Gespräch war sehr wertvoll für uns. Es gibt auch noch sehr viele Kleinigkeiten, die sich geändert haben, weil sich unser Bild von ihm total erweitert hat.
Übrigens haben wir ihm das Schlafzimmer oben im Haus, wo er noch nie hingekommen ist, noch am gleichen Tag gezeigt. Mein Mann hat ihn die Klapp-Treppe hoch und runter getragen. Oben war er sehr neugierig! Seitdem ist er viel entspannter, wenn ich ihm sage, dass ich hochgehe und was ich da mache. Ich freue mich über die neue Beziehung zu unserem Hund. Also vielen Dank für den neuen Zugang, den Sie uns zu unserem Hund geöffnet haben!"

"Max kann ich seit unserem Termin im Auto viel schneller beruhigen. Ich verspreche ihm jetzt immer, daß ich wirklich wiederkomme und daß nichts passieren wird. Danach ist er ganz ruhig.
Du hattest ja übermittelt, daß Max besonders gern an einer "Mauer" Gassi geht. Ich wußte damit nichts anzufangen. Aber vor ein paar Tagen fiel es mir wie Schuppen von den Augen – er meinte bestimmt unsere 10 Meter lange und 1 Meter hohe recht exakt geschnittene Jasminhecke, die benutzt er dafür!"

"Danke nochmal für das tolle Gespräch mit unserem Kater - mein Mann, der an sowas ja nich so glaubt, war total baff. ;-))
Wir mussten noch lange über das lachen, was unser Kater über den Karton dachte und sagte... :-) "

"Lieben Dank noch mal für das Gespräch mit unserem Kaninchen Schnuffel. Das half uns doch sehr.
Danach sind wir zum Tierarzt gegangen und es hat sich alles bestätigt. Es ist einfach phantastisch, was man alles rausbekommen kann!!"

"Das Verhalten hat sich deutlich verändert. Sie kommt auch wieder zu mir ins Bett schlafen. Mit der anderen Katzenhalterin gegenüber im Hausflur habe ich gesprochen, ob wir unseren beiden Katzen nicht den Kontakt so richtig miteinander ermöglichen könnten. Sie befaßt sich mit ähnlichen Themen, wie wir feststellten. ;-)"

"S. (ein Wellensittich-Weibchen) hat sich positiv verändert. Sie ist zutraulicher und ruhiger geworden."

"Das Gespräch hat mir sehr gut getan und ich merkte auch, daß F. (ein ehemals nicht so gut gehaltener Hund) sich gefreut hat. Dank auch an deine Katze, die auch noch mithalf beim Telefonat."


2. ...über die Seminare zum „Erlernen der Tierkommunikation“:

"Nach dem Seminar, in dem wir ja "nur" per Foto mit der Dalmatinerdame meiner Tochter kommuniziert haben, ist sie vor lauter Wohlerzogensein nicht mehr wiederzuerkennen, sagt meine Tochter."

"Mir hat das Wochenende sehr viel Spaß gemacht und ich bin auch schon fleißig am Üben – und dabei erfolgreich!"

"Interessant ist, daß ich, entgegen dem, was ich nach dem Dolmetschen gesagt habe, nämlich "D. geht es gut in USA." nach dem Seminar von meinem Mann erfahren habe, daß es ihm im Moment nicht gut geht. (D. ist ihr Sohn, der gerade ein Schüler-Austauschjahr in der USA macht.) Er hatte eine kleine OP und kann im Moment nicht zur Schule. Er ist aber auf dem Weg zur Besserung. Ihr beide - unser Hund und du - habt euch also doch nicht getäuscht."

"Deine Arbeit, aber auch deine bodenständige Person und deine uneitle und nicht primär kommerziell orientierte Herangehensweise hat mich wirklich sehr beeindruckt."

"Ich konnte die Kommunikation in den letzten Monaten nicht weiterverfolgen, nehme Tiere aber jetzt ganz anders wahr als vorher - ehrfürchtig und mit sehr viel Freude. Allerdings konnte ich auf die beigebrachte Weise wunderbar mit einem Baum plaudern. Meine Schwester - du weißt, sie saß neben mir - verbringt eine gute Schwangerschaft und kommuniziert dabei mit ihrem Baby im Bauch."

"H. (12 J.) kann seit dem Tierkommunikations-Wochenende sehr gut mit Tieren reden!"

"Ansonsten habe ich jetzt Ideen für neue Projektchen: einen Zoobesuch und für meine Kinder ein Vorstellen der Kommunikation mit Tieren. Und vielleicht mal ein Treffen für interessierte Freunde, wo wir allerlei Wahrnehmungs-Übungen und einfache Tier- und Pflanzen-Kennenlerngespräche gemeinsam ausprobieren könnten... In dieser Hinsicht hat mir der Kurs wichtige Impulse und einiges an Motivation gegeben!"

"Von Herzen Dank, daß ich am Wochenende mit meinem Hund zusammen soviel Neues, Anregendes und Aufregendes erleben durfte!
Es war sehr schön, auf so unterschiedliche und dennoch eben "gleichgesinnte" Menschen zu treffen."

"Mein erstes Jahr als Tierkommunikatorin ist vorüber – und ich bin so glücklich und dankbar für diese wundervolle Arbeit! Du warst mir zum richtigen Zeitpunkt ein Engel, der mir den Weg geleuchtet hat."

"... das Erlebte hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und mich für neue, tiefe Erfahrungen geöffnet. Auch mein Blickfeld hat sich dadurch erweitert und meine Seele ist ganz anders offen für andere Lebewesen. Merkwürdigerweise begegne ich auch Menschen seit dem Kurs anders."

"Ich bin total glücklich, endlich den richtigen Weg gefunden zu haben... Du machst deine Arbeit mit so viel Herz. Ich wünsche Dir weiterhin Kraft bei dieser anstrengenden Berufung."

"Die Art und Weise, wie du uns in die Tierkommunikation eingeführt hast und wie du mit Fragen und Problemen unsererseits umgegangen bist und deine herzliche, offene, entspannte und lockere Art fand ich einfach sehr gut."

"Tierkommunikation läuft prima, nur aufpassen muß man mit Haltern. Die halten mich sonst für ... und verunsichert werden sie auch noch dazu, weil die Tiere (speziell ein Hund, der vor mir bei der Post in der Schlange stand) sich so "anders" verhalten. So ungewohnt vertraut, rücken sie ganz nah heran und wollen dann fast nicht mehr mit dem Halter mit. Oh Gott! Da muß man ja aufpassen!!! Schön, daß du den Kurs gegeben hast und hoffentlich noch viele geben wirst! ... Das krude Denken über die Möglichkeit mit Tieren zu sprechen wird mit der Zeit aufweichen. Ich komme mir jedenfalls vor wie ein Indianer! Irgendwie spricht alles mit mir: Baum, Blume, Wolken ... und alles andere auch."

'"Heute habe ich durch deine Vermittlung meinen ersten Tierkommunikations-Auftrag erhalten! Ich bin sehr glücklich und ein bißchen aufgeregt, denn es wird das erste Mal sein, daß ich dafür Geld nehme."

"Ich übe fleißig seit dem Seminar und habe auch schon gute Feedbacks bekommen. Obwohl ich immer noch nicht das Gefühl habe, einen wirklichen Durchbruch gehabt zu haben.
Immer noch weiß ich nicht, ob es meine Gefühle sind oder die des Tieres. Ich erinnere mich auch öfter daran, daß du sagtest, daß wir dich jetzt erst erleben beim Dolmetschen, aber nicht in der Zeit, als du so wie wir anfingst. Ich denke, wie mit allen neuen Sachen, macht Übung die Meisterin. Auf jeden Fall macht es mir viel Spaß und gibt mir das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun."

"Ich fand das Seminar schön und bewußtseinserweiternd. Und außerdem fühle ich mich darin bestätigt, meiner Wahrnehmung mehr zu vertrauen.
Ich habe auch schon versucht, mit Fischen zu reden, hatte auch den Eindruck, daß sie mir etwas sagen wollten. Es ist total spannend!"

"Wir üben und üben und üben. Mit Y. (einer Hündin) scheint es schon ganz gut zu gehen. Im Urlaub hat das Kommunizieren geklappt, aber kaum im Alltag angekommen, ist mein Empfang unkontrolliert. Ich glaube, ich habe letztens einen Streit zweier Kohlmeisenjungs verfolgen können!"

"Ick fühl` mich so bestätigt in meinem Denken und meinem Tun und meinem Fühlen - det jibbs übahauptnich!
Und habe auch für meine Arbeit mit Menschen was Gutes bzgl. Kommunikation in den Seminarunterlagen gefunden."

"Ich kann dir gar nicht sagen, was mein Besuch bei deinem Tierkommunikationskurs alles ausgelöst hat. Er hat mir so viel Sonne in mein Leben gebracht.
Wenn ich bei meinen Spaziergängen mal in Ängsten bin, ob meine Beine vom Einkauf oder kleinen Spaziergang mich wieder nach Hause tragen (wegen der fortschreitenden Muskellähmungen), schickt mir das Leben meist einen Hund. Wie oft ist mir seit dem Kurs ein völlig unbekannter Hund in den Schoß gesprungen und hat mich begrüßt, als wenn ich die Liebe seines Lebens wäre. Immer bin ich in diesen Momenten froh, dass ich lange Haare habe und die Hundebesitzer so meine Tränen nicht sehen. Immer bin ich zutiefst berührt.
Und immer empfinde ich Dank den Hundebesitzern gegenüber, dass sie dies zulassen. Ein Hundebesitzer war sogar so großherzig, solange zu warten, damit mir sein Hund nachsehen konnte, bis ich um die Ecke verschwunden war. Danach lassen sich meine Sorgen nicht wiederfinden. Im Gegenteil: ich lächle was das Zeug hält. Auch Stunden später noch. Und immer sind in diesen Momenten auch all meine Schmerzen vergessen. Mein Herz lacht und meine Seele singt. Und zwar so laut, das ich mich immer wundere, dass es sonst niemand hört.
Auch Bäume sind meine ganz speziellen Freunde geworden, die mir nicht nur Halt geben (im wahrsten Sinne des Wortes), sondern mir auch Hilfe und Rat geben. Es macht so einen Unterschied, ob man vom Kopf her weiß, dass alles lebt oder ob man es selbst fühlen kann. Mittlerweile gibt es für mich nur noch unterschiedliche Energien. Und seit ich erlebte, dass auch der Erdboden unter mir alles andere als leblos ist, brauche ich keinen Gehstock mehr und bin auch nicht wieder gefallen (obwohl ich mir manchmal denke, dass er mich doch sowieso auffängt, warum also Angst davor haben?).
Es gibt so viele Tage, an denen ich vor lauter Freude und Dankbarkeit Tränen in den Augen habe..."

"Die unterschiedlichen Sichtweisen, die unterschiedlichen Stimmungen und Persönlichkeiten der Tiere sind super spannend. Das war mir so alles gar nicht klar! Vor zwei Monaten holte ich die Seminarunterlagen wieder hervor und fing mit Tieren von Bekannte an. Naja, das eirige Gefühl ist so allmählich besser zum Aushalten für mich. Und es scheint, als habe ich mit diesen Tk.-Anfängen tatsächlich schon etwas Positives bewirken können in der jeweiligen Tier-Mensch-Beziehung! Mittlerweile beklagt sich mein Kaninchen, daß ich immer nur mit anderen Tieren reden würde, aber nicht mit ihr. Und damit meinte sie das Fragen mit so richtig Zettel (beschreiben), unser "Alltagsgeplauder" zählte für sie nicht. :-)"

"Was das schönste ist vom Seminar: ich kann mich jetzt mit meinem Süßen (einem Kater) unterhalten."

3. ...zu den Seminaren "Alternative Therapien für Tiere" und "Reiki für Tiere":

"Seit dem Seminartag "Alternative Therapien für Tiere" läuft Mo., die jüngere Hündin, sichtbar besser. Und Ma., die ältere, ist spürbar selbstbewußter und zeigt sich direkter und mutiger."

"Seit dem Kurs "Therapien für Tiere", den ich ja eigentlich gemacht hatte, um meinen Meerschweinchen besser helfen zu können, empfinde ich nach der Behandlung mit Aura-Soma wieder so etwas wie Selbstliebe und auch Fröhlichkeit. In der Mittagspause hätte ich schon losheulen können, weil ich mich so erleichtert gefühlt habe. Als wenn man mir eine jahrelange Last abgenommen hätte.
Ich habe mich in der Runde aufgehoben und geborgen gefühlt - ein recht seltenes Gefühl. Ich bin so froh, dass ich diese Behandlungsmöglichkeiten entdeckt habe. Ich finde es sehr gut, wie verständlich Du alles rüberbringst."

"Ich habe schon die ganzen Tage das Bedürfnis, dir nochmal zu sagen, dass ich glücklich und voller Tatendrang nach Hause gegangen bin. Zum Wohle der Tiere..."

"Ich bin seit der Teilnahme am Seminar „Tiere mit Reiki behandeln“mit meiner bisher sehr handscheuen Dogge immer noch ganz hin und weg! Genau solche Erfahrungen braucht das „kleine Hundekind“. Hat sich bereits heute schon beim Spaziergang gezeigt!!!! Er hat zum ersten Mal zugelassen, dass eine Frau auf ihn zukam. Ich bin wirklich ganz glücklich!"


4. ...über die Reiki-Ausbildungen in den 1.- 4. Grad:

"Mir geht es super. Mit Reiki hatte ich schon schöne Erfolge - so richtig jippiii!!! Spricht sich langsam rum und es melden sich immer mehr.
D. (ihr 9jähriger Sohn,) gibt auch fleißig Reiki bei sich und den Pferden und ist von seiner Fähigkeit ganz fasziniert!" (beide 1. Grad)

"Ich habe schon zwei feste Reiki-Patienten. Ich schlafe jetzt jede Nacht super. Alles ist schöner und gelassener geworden." (1. Grad)

"Ich wollte dir gern mal einen Lagebericht zu meinen Reiki-Behandlungen und bisherigen Reiki-Erfahrungen schicken. Nach der Reiki-1. Grad-Ausbildung habe ich am nächsten Tag einen Chakrenausgleich bei mir gemacht und da ich mich danach so gut gefühlt habe, mach ich es seitdem öfter :-) Ich behandele ja seit Ende Juli einen 11 Jahre alten Mops mit Problemen im Wirbelsäulenbereich, wodurch sie ab und an ihren Kot verliert. Sie bekommt jetzt von mir regelmäßig Reiki neben Massagen und Schüsslersalze und Physiotherapie. Es ist ganz toll - sie kann ihren Schwanz wieder kringeln und mittlerweile hat sie eine viel stärkere Hinterhand und ist viel stabiler im Gang! (Es ist Mitte August) Und sie liebt Reiki :-) . Die Familie betreut 10 Hunde aus dem Tierschutz und noch Katzen, und immer wenn ich da bin, suchen sie alle meine Nähe. 2 Hunde ganz besonders, die eine Hündin hat im letzten Jahr ihren langjährigen Hundepartner verloren und war seitdem nur noch ein Häufchen Elend. Seitdem sie aber die erste Reikibehandlung bekommen hat, blüht sie immer mehr auf :-) Auch die Katzen scheinen sehr interessiert an Reiki zu sein :-) Es ist so toll, sowas zu erleben."

"...es ist auch spannend, daß Du die japanischen und die westlichen Techniken weitergibst – dadurch ergeben sich noch mal ganz andere Möglichkeiten und Qualitäten bei Behandlungen!" (3. und 4. Grad)

"Hallo, ich bin Nancy, die Halterin von Agi und wollte Euch allen berichten, was sich getan hat bei und nach euem ersten gemeinsamen Fernreikisenden (beim monatlichen statfindenen Reiki-Übungsabend von Iljana Planke). Da Agi ja möglichst in einem entspannten Zustand zu der verabredeten Zeit sein sollte, durfte sie mit zu mir ins Bett zum Kuscheln. Die ersten 15 Minuten war sie total unruhig und hat ihre Position ewig nicht gefunden, was ich von ihr überhaupt nicht kenne, wenn sie mit im Bett ist. Schließlich kam sie dann zur Ruhe und kuschelte mit mir und bewegte sich nicht mehr groß. Nach 45 Minuten, also zum Ende hin, war sie so tiefenentspannt, dass ich schauen musste, ob sie überhaupt noch "lebt". Wir haben festgestellt, dass sie sich seitdem im Wesen total verändert: sie blüht förmlich auf und ist total freudig! Treffen wir draußen andere Hunde, bellt sie zwar, aber lässt sich besser aus der Situation ablenken. Es gibt aber auch immer mehr Situationen draußen, wo sie gar nicht mehr bellt! Heute sind wir im Hausflur, auf eine Nachbarin gestoßen, die Agi sogar angesprochen hat. Früher eine absolute Horror-Situation. Heute war ich absolut baff, da Agi unsere Nachbarin nur angeschaut, aber kein Mucks gesagt hat! Ich würde auch sagen, dass sich ihr Selbstbewusstsein immer mehr bessert. Zudem ist sie total verschmust. Wenn Agi früh bemerkt, dass man wach ist, kommt sie ins Bett gesprungen und man wird erstmal abgeknutscht von ihr. Wir sind schon auf die nächste Fernreiki-Runde gespannt!"

"Auf diesem Weg möchte ich mich für meine Ausbildung zum Reiki-Lehrer noch mal bedanken.
Der Unterricht überzeugt, ist vollständig und interessant. Du investierst reichlich Zeit, man fühlt keine kommerzielle Motivation und auch kein Lehrer-Schüler-Gefälle.
Deine Ehrlichkeit, Geduld und Art, Stoff beizubringen und deine Fähigkeit, auf andere einzugehen, war hervorragend!"

Die Beispiele auf dieser Seite sind Einzelfälle nach § 3 S. 2 Nr. 2a und 2b des HGW. Es soll nicht den Eindruck erweckt werden, dass ein Erfolg mit Sicherheit erwartet werden kann.

nach oben